Let’s Face the Brexit – Schau mir in die Augen Brexit

Brexit - blixxum

Bild: © blixxum

Alles läuft darauf hinaus, dass die Briten Ende März die EU verlassen werden. Was für ein Unglück! Ich liebe die merkwürdigen britischen Traditionen, die Schrulligkeit und die kauzigen Persönlichkeiten von der Insel. Die unverzagt kämpfende Theresa May gehört in diese Katgorie. Das britische Element in der europäischen Gemeinschaft kann uns niemand ersetzen. Auch werden die Südeuropäer mit ihrer Manana-Mentalität die Oberhand gewinnen, in Kooperation mit den nationalistischen Osteuropäern. Liebe Briten, was habt ihr da nur angerichtet? Ich werde euch sehr vermissen!

Elton John

Der Lieblingssänger des britischen Königshauses ist seit Monaten verschollen. Der Royals-Kenner Lord Pembroke Duddlemore verbreitet nun die Information, Elton John wäre beauftragt, eine neue Nationalhymne für das aus der europäischen Unterdrückung künftig befreite und wieder weltbeherrschende Great-Britain zu verfassen. Die Texte der Brexit-Promoter Boris Johnson und Nigel Farage sind bereits fertig. Die Melodie „British Pound in the wind“ überarbeitet Elton nochmal, da die letzte Strophe „Good-bye Brussels“ erst nach der Unterhausabstimmung frei gegeben werden kann. Die Textpassage: „Lets get our former colonies in India and Africa back“ haben die beiden Initiatoren der legendären Brexit-Volksabstimmung bereits im Unter- und Oberhaus durchgebracht. Ein Antrag der schottischen Nationalisten, in die erste Strophe den Spruch „Look under my kilt and see the true values“ wurde bei nur 29 Ja-Stimmen abgelehnt. Es bleibt bei: „Ham and Eggs forever“.


Das Tagebuch der Royals

Die Biographin des Königshauses muss sich vor Gericht verantworten. Lady Dorothy Griffin-Pimperton hat brisante Passagen aus dem Tagebuch der Königsfamilie in einem Taschenbuch veröffentlicht. Sie muss nicht wegen der Indiskretionen vor Gericht, sondern wegen Verbreitung grob pornografischen Inhalts. Einige eindeutige Redewendungen werden Herzogin Camilla zugeschrieben, andere stammen wahrscheinlich aus Prinz Harrys Junggesellenzeit. Prinz Philip, bekannt durch seine diplomatisch feinfühlige Art, ließ durch seinen Büroleiter erklären, er könne sich nicht erinnern, ein Küchenmädchen eine „fette Pussy“ genannt zu haben.


Happy New Year, Miss Sophie

Alle Jahre wieder und immer noch voller unentdeckter kleiner Pointen und frivoler Scherze, „Dinner for One“ begleitet uns wie jedes Jahr in der Silvesternacht. Viel Spaß beim Gucken und kommen Sie gut ins Neue Jahr!

 

Ihr
Günter Morsbach

 

PS: Der betrügerische SPIEGEL-Reporter Claas Relotius hat mit seinen skandalösen Fake-Reportagen einen Skandal in der Verlagswelt ausgelöst. Er hat jahrelang mit erfundenen Persönlichkeiten Interviews gemacht, Hintergrundinformationen „recherchiert“ und abgerechnet. Das kann unsere im Buckingham-Palast akkreditierte königliche Hof-Reporterin Gertrude Krups-Dingeldei auch sehr gut, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s