Jedem Abstieg wohnt ein Zauber inne

Foto Gutsch-Verlag Abschied

Foto: © Gutsch-Verlag

 

Angela Merkel

Auch der größte Bewunderer der Bundeskanzlerin spürt, dass das Feuer in ihr langsam verglimmt. Der unglaubliche Aufstieg der Pfarrerstochter aus Mecklenburg-Vorpommern zur mächtigsten Frau der Welt ist eine Märchenkarriere. Aber die fordert ihren Preis: Stress, Schlafmangel, Verzicht auf Privatleben und permanenter Druck. Die Verantwortung für ein Land und seine Bürger ist eine schwere Bürde. Angela Merkel hat sie anfangs mit sichtlicher Freude, später mit erhöhter Anstrengung, getragen. Zuletzt, beim Maaßen-Komplex und dann der Abwahl von Volker Kauder war die Gelassenheit dahin. Ab jetzt beginnt Frau Merkel mit der Ordnung ihres politischen Nachlasses.

Racep Tayyip Erdogan

Alleinherrscher der Türkei, fährt sein Land geradeaus an die Wand. „Gebt mir alle Macht, dann werde ich alles in Ordnung bringen“ hat er im Wahlkampf getönt. Die Macht hat er bekommen. Einen Trümmerhaufen hat er angerichtet. Staatsverschuldung, Wirtschaftskrise, Islamismus, politische Prozesse, Krieg, Inflation, Polizeistaat, Korruption.

Papst Franziskus

Es sollte eine Aufklärung der Missbrauchsvorwürfe und ein Befreiungsschlag für die Katholische Kirche werden. Ist aber misslungen. Zu den brisanten Akten der Kirche, der Orden und Bünde ist den Ermittlern kein Zugang gewährt worden. Damit bleiben wohl Hunderttausende von Fällen des Kindermissbrauchs geheim. Warum sind gerade in dem Priestermilieu so viele Sexualdelikte zu Hause? Die intime vertrauensvolle Nähe zu Kindern und Jugendlichen ist genauso schuldig wie der Zölibat. Der Papst müsste Reformen gegen diese Zustände auf den Weg bringen. Hallo, Entschuldigungen genügen nicht!

Lehman Brothers

Genau 10 Jahre ist es her, da wurde die Welt von der Bankrotterklärung der US-Großbank erschüttert. Die folgende weltweite Finanzkrise mit drohenden Staatspleiten und massenhaften Firmenzusammenbrüchen war die Folge. Schön war der Satz von Christine Lagarde, der früheren französischen Finanzministerin und heutigen Chefin des Internationalen Währungsfonds „Hätte die Bank Lehman Sisters geheißen, würde sie heute noch bestehen“.

Horst Seehofer

Er weiß, seine Karriere ist nach der Bayernwahl zu Ende. Sein einziges verbliebenes Ziel:  Die Bundeskanzlerin mit in den Abgrund zu reißen. Er hat gute Chancen, seine Intrigen  erfolgreich abzuschließen. Statt das zu leisten, wofür er bezahlt wird – die Verbesserung der inneren Sicherheit – hält er die Kanzlerin und die Parteispitzen von konzentrierter Arbeit ab und stürzt das Land mehrfach in Krisen. Er ist der schlechteste Innenminister, den wir je hatten. Typisch: Sein mit viel Brimborium präsentierter Masterplan. Verkündet und nichts passiert. In bayerischen Flüchtlingsheimen wurden die Messingschilder ausgetauscht, Ankerzentren steht jetzt drauf. Abschiebungen wurden nicht beschleunigt und an der bayerischen Grenze sollen von der neuen bayerischen Grenztruppe bis Ende August ganze vier Flüchtlinge mit einem vorhandenen Asylantrag gefasst worden sein. Tschüss, Herr Intrigenminister!

Time to say good-bye!

 

Günter Morsbach

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s