Ich liebe Schokolade!

Warum auch nicht. Diese Liebe teile ich mit Millionen Menschen auf der Welt.

Wieviele Schoko-Osterhasen wurden in Deutschland in diesem Jahr hergestellt? Ja, da gibt es eine Statistik vom Deutschen Süßwarenverband. 190 Millionen sollen es sein, eine Superleistung. Ein Teil davon ging in den Export. Im Gegensatz zu Rüstungsexporten ist das politisch völlig unbestritten. Vegetarisch ist der Hase auch, noch ein Konsens. Und wie sieht es im Wettstreit zwischen Weihnachtsmännern und Hasen? Fast uneinholbar liegen die Hasen vorne. Der Vorsprung beträgt ca. 50 Millionen Stück.

schokolade
Am Image muss die Schokoladenindustrie noch arbeiten. Ihre Produkte gelten als „Dickmacher“. Das ist aber keine Frage des Kakaos, sondern des Zuckeranteils. Als großer Schokoladenfan kann ich nur empfehlen, auf einen möglichst hohen Kakaoanteil zu achten. Bitterschokolade ist erst einmal ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber das richtige Geschmackserlebnis. Liebe Fans, es gibt genügend Gutachten, die der Schokolade viele positive Gesundheitsfakten zuschreiben, vor allem die gute Laune! Dann gibt es zwischen den Schokofreaks noch ein dramatisches Thema, die Frage, ob man Schokolade zerbeißt oder im Mund zergehen lässt? Da gibt es keine allein selig machende Wahrheit. Das ist so wie mit den Katholiken und Protestanten, beide wollen in den Himmel kommen.
Beim Schokothema erinnere ich mich immer und gerne an einen der bedeutendsten Fabrikanten Deutschlands, Hans Imhoff (1922 bis 2007). Imhoff war eine eindrucksvolle Persönlichkeit. Er schmiedete in der Nachkriegszeit einen bedeutenden Konzern. Nach und nach gründete und übernahm er Schokoladenfirmen, bis er den Stollwerck-Konzern zusammen gebastelt hatte. Seine Marken waren so berühmte Namen wie Gubor, Alpia, Sprengel, Sarotti und natürlich Stollwerck. Der 1,70 „große“ Dynamiker kokettierte geschickt bei den Eröffnungen der jährlichen Hauptversammlungen seiner Aktiengesellschaft mit den Worten: Mein Name ist Hans Imhoff, genannt der kleine Dicke oder der Schokoladen-Napoleon, ich wiege 83 Kilo, davon ist die Hälfte Schokolade.
Übrigens: Das Imhoff-Stollwerck-Museum in Köln ist ein echtes Paradies!

Günter Morsbach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s