Deutschland gehen die Unternehmer aus

Warum wir Schlusslicht in Europa werden.

2010 wurden noch 417.000 Firmen neu gegründet, 2014 waren es 100.000 weniger, gerade mal noch 310.000 neue Unternehmen.

Tabelle Unternehmensgründungen

Täglich am Ende der Fernsehnachrichten geht es um die Kursentwicklung von Dax, Dow-Jones und Hang-Seng, gefolgt von Einzelberichten über Großkonzerne, die einen Konkurrenten schlucken wollen oder ein Rationalisierungsprogramm ankündigen. Die Großunternehmen waren alle einmal sogenannte „Startups“, gegründet von „Spinnern“, die vor etlichen Jahren ihre Unternehmensidee per Firmengründung umgesetzt haben. Das waren vor einem guten Jahrhundert zum Beispiel die Herren Daimler und Benz, später in den USA die IT-Visionäre Hewlett und Packard, Jobs (Apple) oder Gates (Microsoft). Alle Gründer gingen nach dem gleichen Schema vor, sie präsentierten ihre Ideen mit großer Überzeugungskraft, suchten und fanden Finanziers und  realisierten ihren großen Traum. Fazit: ohne den Unternehmergeist der Gründer wären die jetzigen Großkonzerne nie entstanden, es gäbe nicht die Arbeitsplätze von heute, weder bei den Großen noch bei den vielen Familienunternehmen.

Jetzt gibt es einen alarmierenden Trend, die Gründerquote in Deutschland sinkt. Zusammen mit Frankreich und Italien sind wir die Schlusslichter bei den Startups in Europa (Link zur Tabelle).  Ideen gibt es genug, um einen neuen Gründungsmut zu entfachen. Das fängt in den Schulen an. Unternehmerkarrieren als Unterrichtsstoff wären wahrscheinlich spannender als manche Geschichten über Kaiser Pipin oder Papst Innozenz. Ein Bürokratieabbau für Neugründungen mit Vereinfachungen für die ersten 3 Jahre würde  Gründer ermutigen,  dazu  stärkere Anreize für Investoren, die mit Risikokapital den Startups finanziell helfen wollen. Aber im Moment passiert genau das Gegenteil. Das Bundesfinanzministerium arbeitet an einem Gesetz zur Besteuerung von Anteilen, die Finanziers nach der erfolgreichen Beteiligung an Gründungen wieder entnehmen und in junge Unternehmen umschichten wollen. In der Praxis würde das bedeuten, dass dieses Kapital bei jeder Transaktion um die Steuer schrumpfen würde. Lencke Steiner, Vorsitzende der JUNGEN UNTERNEHMER dazu: „Die GroKo schläft tiefenentspannt, aber wir brauchen ein anderes Gründerklima. Scheitern und wieder Aufstehen gehört genauso dazu wie ein Schulfach Wirtschaft!“. Aufwachen, liebe Leute!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s