Ludwig Erhard Symposium: Pressemitteilung

Nürnberg, Juli 2014. Wirtschaftskongresse gibt es viele. Es gibt sie in Hamburg, Davos und München. Sie konkurrieren um Themen, Protagonisten und Antworten. Auch das Ludwig Erhard Symposium in Nürnberg widmet sich diesen Aufgaben. Die drängenden Wirtschaftsthemen stehen auf der Agenda und die Liste der Referenten ist hochkarätig. Doch damit haben die Veranstalter ihren Anspruch an ein modernes Wirtschaftssymposium noch nicht erfüllt.

234928b1ac8d66051cac34085dbb843d3cca9e83Die eigentlichen Protagonisten, die die Veranstaltung einzigartig machen, sind die Organisatoren: Studenten. Sie sind die Interessenten, Adressaten und Absender ökonomischer Themen von morgen − prädestinierte Organisatoren. Am 9. und 10. Oktober laden die Studenten der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unter dem Motto „Wirtschaftswunder 3.0 – erfolgreiches und nachhaltiges Handeln in der Welt von morgen“ in Nürnberg dazu ein, mit Schlüsselfiguren aus Praxis und Theorie über Wirtschaftsthemen von morgen zu diskutieren. Zu den knapp 50 Referenten gehören unter anderen der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank Prof. Dr. Dr. Otmar Issing, Prof. Dieter Kempf, Vorstandsvorsitzender der DATEV eG und BITKOM-Präsident, Dr. Arend Oetker, Gesellschafter der Dr. Arend Oetker Holding GmbH & Co. KG, und der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Dr. Wolfgang Clement.

Neben den honorigen Stars der Wirtschafts- und Politikszene sind es die innovativen Köpfe der „Neuzeit“ wie Catharina van Delden, CEO und Gründerin der innosabi GmbH sowie Präsidiumsmitglied des BITKOM e. V., die dem Ludwig Erhard Symposium den visionären Charakter verleihen. Van Delden freut sich – neben ihrem eigenen Beitrag – auf den von Dr. Franz Ehrnsperger: „Er zeigt uns eine tolle Erfolgsstory im Bereich Markenführung mit der Marke ‚now‘. Ich hoffe auf ein persönliches Gespräch rund um Crowdsourcing für Limonaden.“

Die Möglichkeit des persönlichen Austauschs ist unter anderem auch Motivation für das rein freiwillige Engagement der 40 Studenten aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, die sich seit mehr als einem Jahr auf den „Wirtschaftsgipfel“ in Nürnberg vorbereiten. Von der Referentenakquise über die Hotelbuchung, Gästebetreuung und Saalmiete bis hin zum Catering – die gesamte Organisation des Symposiums liegt in studentischer Hand.

„Im Rahmen des LES habe ich die Möglichkeit, neben dem studentischen Alltag meine Fähigkeiten einzubringen. Ich bin im Marketing-Team. Wir schmieden Medienkooperationen und konzipieren Werbemaßnahmen, um das LES bekannt zu machen. Ich empfinde es fast als Generalprobe für das Arbeitsleben, eine Symbiose aus Wissen und Kreativität zur Verfügung zu stellen, um ein Projekt erfolgreich zu machen“, erklärt Janine Schäftlein.

„Wirtschaftskonferenzen in Davos, St. Gallen und Berlin haben uns inspiriert, ein von Studenten organisiertes Wissensforum mit Persönlichkeiten aus der Wirtschaft in Bayern zu etablieren. Praxisnah und zukunftsorientiert möchten wir so allen Unternehmern und Wirtschaftsinteressierten die Möglichkeit geben, Inspirationen und Impulse für ihr eigenes unternehmerisches Denken mitzunehmen“, erklärt der Konferenzleiter Oliver Sticht.

Die Studenten haben mit Unterstützung der Fachschaft und der Professoren ein Programm zusammengestellt, das auch nach dem Kriterium „Eigeninteresse“ funktioniert – nicht im Sinne egoistischer Motivation, sondern als Garant für zukunftsorientierte, junge Themen der Führungskräfte von morgen: Wirtschaftswunder 3.0. So wird der Wunsch, die Komplexität wirtschaftlicher Zusammenhänge und Strömungen zu durchblicken und zu erfassen, zur Antriebskraft für das Gelingen eines einzigartigen Symposiums.

„Man hat als Student hier die Chance, mit Persönlichkeiten in direkten Kontakt zu treten und sie persönlich zu Themen zu befragen“, erklärt Maren Erdl, verantwortlich für die Hotelbuchungen der Gäste. Ihr Wunsch: Kaffeetrinken mit Wolfgang Clement. „Mich interessiert, wie der Alltag eines Bundeswirtschaftsministers aussah. Das ist super spannend.“ Doch das Interesse ist nicht einseitig. Der Bundeswirtschaftsminister a. D. gab bekannt, er unterstütze das „im Geiste Ludwig Erhards“ gebildete Konferenzformat − „die Verbindung von Fach- und Praxiskompetenz in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft und Wirtschaftspolitik“ − gerne.

 

Die Anmeldung und weitere Informationen finden Sie auf der Website des Symposiums www.le-symposium.de oder tagesaktuell auf
 www.facebook.com/lesymposium

 

Über das Ludwig Erhard Symposium:

Das Ludwig Erhard Symposium ist eine zweitägige Wirtschaftskonferenz mit über 40 Referenten, die erstmalig am 9. und 10. Oktober 2014 in der Messe Nürnberg abgehalten wird. Idee und Ziel ist es, ein jährlich stattfindendes Symposium zu etablieren, auf dem Wissen generiert und vermittelt wird. Zudem soll eine Networking-Plattform geschaffen werden, auf der renommierte Referenten, Unternehmer, Manager und Wissenschaftler sowie Studierende zum Gedankenaustausch und zu Diskussionen zusammenkommen. Unter dem diesjährigen Leitgedanken „Wirtschaftswunder 3.0 – erfolgreiches und nachhaltiges Handeln in der Welt von morgen“ organisieren Studierende die gesamte Konferenz, die neben Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen auch eine Sponsoren- und Karrieremesse anbieten wird. Das Symposium wird in enger Kooperation mit dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FAU und dem Alumni-Verein afwn e.V. durchgeführt.

 

Pressekontakt: Yvette Wenzel | y.wenzel@le-symposium.de

Ludwig Erhard Symposium
c/o Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
 Lange Gasse 20
90403 Nürnberg
Tel.: +49 (0)911 5302 864

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s